Zum Inhalt springen

Lilith and Eve (Lilith und die Kontroverse. Göttin oder Dämonin?)

 1.200,00

Lilith in Form einer Schlange. Sie verführt Eva von der verbotenen Frucht des Baumes der Erkenntnis zwischen gut und böse zu nehmen.

Vorrätig

Lilith and Eve, 2017
(Lilith und die Kontroverse. Göttin oder Dämonin?)
Jennifer Dilfer

 

____________________

 

Technik: Acryl auf Leinwand 

Größe: 60×50

Verarbeitung: Werk auf Keilrahmen. Kann sofort aufgehängt werden

Farben: nude, braun, schwarz, blau

Das Werk wird mit Echtheitszertifikat geliefert.

 

 


 

 

Zum dem Kunstwerk:

Lilith in Form einer Schlange. Sie verführt Eva von der verbotenen Frucht des Baumes der Erkenntnis von Gut und Böse zu nehmen. Es gibt sehr viele und unterschiedliche Erzählungen die sich um den Mythos „Lilith“ ranken. Sowohl im Talmud (לילית lîlît), als auch in der Bibel findet Lilith Erwähnung. Sie soll Adams erste Frau gewesen sein, diesem völlig ebenbürtig und gleichberechtigt. Sie war stolz und selbstbewusst und weigerte sich Adam zu dienen. Dieser verstößt sie daraufhin. Als Gott sie auffordert zu ihrem Mann zurückzukehren verweigert Lilith dieses und fällt in Gottes Ungnade. In anderen Erzählungen verkehrt sie mit Dämonen und bringt diesen Kinder zur Welt. Für Adam wird eine neue Frau erschaffen. Eva. Das komplette Gegenteil von Lilith. Lilith jedoch soll in eine Wüstensteppe verbannt worden sein und dort ein Dasein als dämonisches Nachtwesen geführt haben. An anderen Stellen wird sie als ein Luftwesen bezeichnet welche als Nachkommen aus der Verbindung von Mutter- und Schöpfungsgottheiten gelten. In diesem Zusammenhang findet man Bezeichnungen wie „Windhauch“, „Schützer des Windes“, „Göttin der Lüfte“ und „Nachtwind“.

Auch in der Literatur, der bildenden und der darstellenden Kunst, finden wir diese sagenumschriebene Gestalt. Mal tritt sie als Verführerin auf, als Vampirgöttin, Mutter aller Dämonen oder als Symbol der Emanzipation. In Goethes „Faust“ tritt sie in der Walpurgisnacht  auf.

 

Faust                           Wer ist denn das?

Mephistopheles           Betrachte sie genau!
                                    Lilith ist das.

Faust                           Wer?

Mephistopheles          Adams erste Frau.
Nimm dich in Acht vor ihren schönen Haaren,
Vor diesem Schmuck, mit dem sie einzig prangt.
Wenn sie damit den jungen Mann erlangt,
So läßt sie ihn so bald nicht wieder fahren.

Johann Wolfgang von Goethe, Auszug aus dem Werk „Faust. Der Tragödie erster Teil“ 

 

Gemäß § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer berechnet, zzgl. Versandkosten


 

„Inspiration finde ich in allen Dingen, Momenten und Gefühlen. Die meisten entspringen schlaflosen Nächten oder luziden Träumen.  Kunst ist und war immer mein Mittel des Ausdrucks. Ich möchte erfreuen, trösten oder zum Nachdenken anregen, weshalb viele meiner Werke Teile meiner Geschichten und Gedichte sind und so ein Ganzes ergeben.“  Jennifer Dilfer

 

 

 

Nur auf FACETS OF ART♦

 

 

 

 Zu dem Profil von Jennifer Dilfer

 

 

 

Größe 60 × 1 × 50 cm

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Translate »
Have no product in the cart!
0